Dienstag, 5. März 2013

Beppe Grillo, für die einen ein Clown, für die anderen ein Hoffnungsträger

Das folgende Gespräch mit Beppe Grillo wurde vom schwedischen Fernsehen kurz vor der Wahl 2013 gesendet. An besagter Wahl nahmen ca. 75 % der Wahlberechtigten Italiens teil, von denen sich wiederum ein Viertel für die Bürgerbewegung "Fünf Sterne" entschied. Das bedeutet einen beachtlichen Wahlerfolg für die wahlsiegende Bürgerbewegung.
Beppe Grillo ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Menschen nicht Politikverdrossen, sondern Politikerverdrossen sind. Das ist ein gewaltiger Unterschied.
..., dem Wahlsieger und Anführer der Bürgerbewegung Cinque Stelle (Fünf Sterne), dem Satiriker, Moralisten, Umweltschützer und Antichristen der italienischen Politik. Weil er in der etablierten Presse als „Populist“, „Komiker“, „Faschist“, „Demagoge“, „Putschist“, „Antisemit“, „Rassist“ oder auch als „Rotbrigadist“ diffamiert wird, gibt Grillo der italienischen Presse keine Interviews mehr.  
Petra Reski über Beppe Grillo
Diese Beschreibung Grillos macht diesen Mann interessant. Egal, ob es sich dabei um die Begriffe handelt, die von Petra Reski stammen oder denen, die Reski aus den "Qualitätsmedien" zitiert: Es handelt sich in diesen Zeiten und Zusammenhängen um Auszeichnungen.


Beppe Grillo wird in den deutschen Qualitätsmedien zumeist als "Ex-Clown" (hier ein Beispiel aus einer Bilderberger-Gazette) bezeichnet und es werden Geschichten über ihn erfunden.
Das Video ist mit deutschen Untertiteln versehen worden. Benutzt, um diese gegebenenfalls einschalten zu können, hierfür die entsprechende Schaltfläche, die sich in der dunklen Leiste unten rechts befindet.

Grillo hat interessante Ansichten. Man achte dabei auch auf seine Worte zum Schluß des Gespräches.
Lernt den Mann kennen, von dem die Medien fast nur abwertend oder herablassend berichten, ihn aber nicht zu Wort kommen lassen.

Hier kann das Wahlprogramm der Bürgerbewegung "Fünf Sterne" nachgelesen werden (deutscher Text).

Kommentare:

  1. Warum kommt eigentlich keine von unseren Qualitätsmedien auf die Idee den Mann und eigentlichen Gewinner der Wahl in Italien zu interviewen? Wir wissen es. Wer will schon schlafende Hunde wecken, noch dazu wenn die Zeit dafür überreif ist.
    Gruß Uwe

    AntwortenLöschen
  2. Das macht Hoffnung. Ich stelle mir gerade auf allen Werbetafeln z.B. in Bahnhöfen, auf öffentlichen Plätzen dieses Video ( eingeschleust von einen Hacker oder derartigen Spezialisten ) vor, um die vom- Stolz- und- Kraft- Verlorenen wieder neugierig zu machen und vom Staub und Dreck der Hochfinanz zu befreien.

    AntwortenLöschen