Montag, 20. August 2012

Pussy Riot: Qualitätsmedien machen Putin für religiöse Fanatiker verantwortlich

In den letzten Wochen wurde in Sachen „pussy riot“ gegen den russischen Präsidenten Putin gegiftet, dass sich die sprichwörtlichen Balken biegen. Unerträglich ist die dummdreiste Heuchelei, die scheinbar nur Narren dazu bewegen kann, von dem Kakao auch noch zu trinken, durch den man sie zieht. Scheinbar? Mitnichten, denn selbst zumeist kritische Blogbetreiber sind auf diese Kampagne aus der Kategorie psychologische Kriegsführung hereingefallen.

Man möchte den Freunden der Hetz- Kampagne zurufen, dass sie sich als „Nazi – Punks“ verkleidet gerne auf die „Holocaust-Stelen“ am Potsdamer Platz stellen und dort vor den versammelten Touristen Rio Reisers „Alles Lüge“ zum besten geben können.
Mehrere Jahre Knast wären ihnen sicher. Und im Gegensatz zu Putin, der, von den „pussy riot“ persönlich angegriffen, um Milde gebeten hatte, würde dessen Kollegin Merkel auf härteste Bestrafung plädieren. Genauso, wie all diejenigen, die jetzt gegen Putin schimpfen.
Menschenrechte sind eben unteilbar oder nichts wert. So einfach ist das.
Eine von den drei für die Medienkampagne "nützlichen Idioten" von "pussy riot".

Einer der Gründe für die Hetz- Kampagne war die jüngste Maßnahme des demokratisch gewählten russischen Parlamentes, dass zukünftig jede Vereinigung in Russland transparent machen muss, wie viele Gelder und welche Unterstützung sie aus dem Ausland erhält.
George Soros, die CIA & Co. haben darüber verständlicher Weise nicht gejubelt. Sie haben aber wieder einmal ihre Medien- Industrie ins Spiel gebracht.
Und dabei u.a. in eklatanter Weise missachtet, dass Putin im Fall „pussy riot“ überhaupt keine Machtbefugnisse hat, sich in die „unabhängige Justiz“ Russlands einzumischen. Davon einmal abgesehen, dass es kein Staat auf dieser Erde gibt, in dem eine wirklich „unabhängige Justiz“ existiert, weil die Voraussetzungen dafür nirgends gegeben sind. Mit anderen Worten: Eine wahrhaft „unabhängige Justiz“ ist ein Hirngespinst und Augenwischerei für Leichtgläubige und Verblendete.
Aber selbst wenn sich Putin in die Belange der Justiz eingemischt hätte, hätte es dann nicht geheißen, das wäre der Beweis dafür gewesen, dass Russland keine Demokratie ist und Putin der allmächtige Diktator? Niemand kann im Frieden leben, wenn es sein(e) Nachbar(n) nicht will (wollen)...

Und eines haben die westlichen Industriemedien vergessen zu erwähnen, nämlich das der eigentliche Skandal, also das, was wirklich entrüsten sollte, die Tatsache ist, dass sich mosaistische Fanatiker wieder einmal der weltlichen Justiz bemächtigen konnten, weil sie sich beleidigt gefühlt hatten. Denn angezeigt wurden die „pussy riots“ von diesen Fanatikern (siehe auch Anzeige gegen Madonna).
Fanatiker, deren „Religion“ eine einzige Beleidigung für jeden gesunden Geist und alles „Göttliche“ auf dieser Welt darstellt. Und hierbei bildet Russland leider keine Ausnahme zum Westen. Man denke dabei nur an die diesbezüglichen Horrormeldungen, die uns fast schon täglich aus dem „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“, aus „Gottes eigenem Land“, den USA erreichen. In den USA ist es nachwievor Grundvoraussetzung um Präsident werden zu können, ein religiöser Fanatiker zu sein. Davor ist Russland glüchlicherweise noch gewappnet. Von den zahlreichen und ansteigenden religiös motivierten Skandalurteilen im Westen will ich gar nicht erst anfangen.
Allerdings beweisen die Fanatiker - nicht nur die russischen - mit ihrer Vorgehensweise jedesmal auf's Neue, dass sie weder an die „Allmacht“ ihres Bibelgottes glauben, noch seine vermeintliche „Allbarmherzigkeit und Allgüte“ zu frönen gedenken. Die Nächstliebenden schicken noch (immer) alles, was sich ihnen in den Weg stellt, in die Hölle, wusste Nietzsche zu sagen.
Medienwirksam posieren zwei "pussy riots" vor westlichen Kameras, aber nicht ohne Lippenstift...

Doch lassen wir zum Thema noch den Kollegen Hartmut Beyerl zu Wort kommen, der die Sache gewohnt gut beleuchtet hat:

Russland: Pussys - Indikatoren des psychologischen Krieges
Das Kriterium der Wahrheit ist die Praxis. Die den Konzern- und Staatsmedien übertragene Aufgabe ist Propaganda und Desinformation. Sie führen, ob deren Mitarbeiter und Leser es wahrhaben wollen oder nicht, objektiv einen militär-strategischen Auftrag aus. Auftraggeber sind die eng verwobenen staatsmonopolistischen Strukturen des Imperiums.
Hysterie 
Das Imperium führt einen psychologischen Krieg mit der Aufgabe, die wirklichen Ziele der US/NATO-imperialistischen Politik zu verschleiern und mittels Manipulation des Denkens, des Verstandes und der Gefühle die Massen in ihrem Sinne auszurichten.
Als in Russland gestern eine zweijährige Haftstrafe gegen die „Riot Pussys“ verkündet wird, für die sich in Russland übrigens niemand wirklich interessiert, fährt die Primitiv-Propaganda im Westen im Hysterie-Modus.
Arroganz und Anmaßung
Die ARD macht aus einfacher Auftrags-Propaganda „Weltweite Proteste“ und zitiert die Freiheitskämpferinnen Merkel (drei Knöpfe, die sich einst bei Bush entschuldigten, dass Deutschland nicht mit im Irak einmarschierte) mit,
das "unverhältnismäßig harte Urteil" stehe nicht "im Einklang mit den europäischen Werten von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie".
Merkel scheint sich in der russischen Juristerei auszukennen, da sie so wichtigtuerisch Ratschläge erteilt. Man stelle sich vor, Putin als Präsident einer Siegermacht würde die G8-Urteile von Heiligendamm kommentieren. Oder dass Deutschlands unfähigste Behörde, die politische Polizei "Verfassungsschutz", jetzt über Gemeinnützigkeiten entschiedet. Oder, dass die deutschen Behörden die Daten der Bürger verkaufen. Da würde sie noch dümmer aus dem Anzug schauen.
ARD weiter
Auch die Sprecherin des US-Außenminsteriums, Victoria Nuland, nannte den Schuldspruch "unverhältnismäßig". Sie forderte die russischen Behörden auf, die Entscheidung zu prüfen - man befürchte "negative Folgen für die Meinungsfreiheit in Russland".

ARD: "weltweite Proteste", "Staatsfeinde"


Die Amazonen sind wieder los
Was nehmen die sich heraus?! Keifende Arroganz und Anmaßung aus Amerika, einem Folter-, Kriegs- und Todesstrafen-Staat, sich in die inneren Angelegenheiten Russlands einzumischen und anderen Vorschriften machen zu wollen.
Putin tut das einzig richtige und äußert sich zu dem Gekläffe gar nicht. Er hat wahrlich wichtigeres zu tun. Zum Beispiel sich dem Expansionsdrang der Amis gegen Russland via Syrien und Iran strategisch entgegenzustellen.




ARD und BILD - im engen Schulterschluß
Apropos Propaganda. Bezeichnend der Gleichklang der ARD mit BILD. Das Schmierblatt kommt in gleicher Diktion mit einer Story über Straflager in Russland. „DAS droht den Pussy Riots im Straflager: Zählappell bei Minusgraden.“.
Der schrille Guido darf natürlich nicht fehlen. Der angebliche Außenminister schreibt zwischen Titten und „Wie gefährlich ist Sex bei 37 Grad?“ einen Kommentar für BILD! Wer kann solche Leute ernst nehmen?
Merkel tanzt bei Springer an
Apropos Verflechtung von Medien und Staat. Das Staatsfernsehen ARD berichtet kritiklos darüber, dass die Bundeskanzlerin zur Geburtstagsfeier von Springer anzutanzen hat. Wenn sie freiwillig kam, noch schlimmer. Andererseits: Wer die Deutsche Bank im Kanzleramt feiern lässt... Für „staatsmonopolistischen Kapitalismus“ braucht man eigentlich keine weitere Erklärung.
"Rechtsstaat" USA tötet geistig Zurückgebliebene
Schicken die Russen „Aufstands-Pussys“ in den Knast halten die NATO-Medien gemeinsam mit den von ihr finanzierten NGOs „weltweite Proteste“ ab, im Gleichschritt: ARD, Springer-Blätter wie die WELT und BILD mit Tagesspiegel, Süddeutsche Zeitung, bis zum ebenfalls staatlichen ZDF.
In Texas wurden allein im letzten Monat sogar zwei psychisch Kranke mit einer Giftspritze „rechtsstaatlich“ getötet, in Georgia wartet ein weiterer psychisch Kranker ebenfalls auf seine Hinrichtung. Kein Springer-Konzern, kein Döpfner, keine Merkel interessieren sich dafür. Keine „weltweiten Proteste“ der korrupten US-geführten Amnesty International und kein Titten-Westerwelle in BILD.
Pussy-Groupies
Die Pussy Riot-Kampagne des Westens ist unsere Aufmerksamkeit eigentlich nicht wert. Doch sie ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie die Hirne und Gefühle gutgläubiger und wohlmeinender Opfer vor dem TV vom Imperium gekapert und ferngesteuert werden und sie sich wie kreischende Bieber-Groupies gebärden lassen. Kaum einer von denen kannte „Pussy Riot“ und heute lassen sie sich vor den US-Karren spannen.
Gerade diese Manövriermasse wird schmerzlich begreifen, dass „Pussy Riots“ nützliche Idioten sind; und es um die kontinuierliche Destabilisierung Russlands auf breiter Front geht. Des strategsich bestmöglichen Verbündeten Deutschlands, wenn die Irren von Washington aus vorrücken.
„Wenigstens sollte ein Staatsmann einen Kopf haben.“
Wladimir Putin's Reaktion auf Clintons Bemerkung, Putin habe „keine Seele.“
Weiterführende Links
Russland: Stören den russischen Bären die Aufstands-Pussies?
NATO-Einmischung in Rußland

Kommentare:

  1. Noch kein Kommentar? Dann lasse ich es dabei. Dieser Sermon ist keines Kommentars auch nur im Entferntesten würdig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dachte, sie wollten es bei keinem Kommentar belassen. Ihr Geltungsbeduerfnis und ihr Aerger ueber meinen und Herrn Beyerls Beitrag hat sie allerdings daran gehindert, auch wenn sie keine Fakten zur Widerlegung beitragen konnten oder wollten.

      Löschen
  2. Offenbar ist Amerika anscheinend als das einzig gute Land zu propagieren. Staaten, welche mit dem heutigen Rechtssystem der USA nicht konform sind, werden von den miteinander verzahnten Medien ausgeweidet. Wenn man bedenkt, dass die Freiheit des Einzelnen durch internationale Institutionen weiter abgebaut wird, dann ist es nur noch eine Frage der Zeit bis diese berüchtigte "NWO" in Erscheinung tritt. Sie ist bereits da, nur scheinen wenige es bemerkt zu haben. Danke für diesen aufklärerischen Kommentar.

    AntwortenLöschen