Montag, 29. Februar 2016

Spiegel und ARD decken Skandal auf: Geheimdienst arbeitet im Geheimen!


aus Tagesschau vom 27.2.2016

Nein! Doch! Oh! Ah! Mmmh!... Wer reagiert nicht wie Louis de Funès, wenn er in den Genuss solcher Hiobsbotschaften gerät? Man möchte es nicht für möglich halten. Ein Auslandsgeheimdienst beschafft sich tatsächlich im Ausland Daten und spioniert Ausländer aus. Das alles auch noch geheim, versteht sich.

Ich fühle mich entsetzt, zutiefst betroffen und empört. Aber nicht über die vermeldete Arbeitsweise des BND, sondern über die dreiste Unverfrorenheit, mit der das zwangsfinanzierte Regierungsfernsehen und das ehemalige Nachrichtenmagazin ihre Konsumenten zu verblöden suchen, als gäbe es in Sachen BND nicht genügend Skandalöses aufzudecken.

Sonntag, 28. Februar 2016

Niemand wird ihn vermissen: Fahr endlich zur Hölle, Schräuble!


Aber wenn wir, wenn wir, wenn wir Flüchtlinge nur noch, Menschen, die wirklich in bitterer Not sind, nur noch helfen dürfen, wenn wir anderen, die nicht in so bitterer Not sind, das Gleiche geben oder mehr, dann ist es erbarmungswürdig.
Ja ja, die bittere Not der Menschen. Erst gestern sind wieder Zehntausende der sog. Flüchtlinge elendig verhungert. Und täglich treffen noch immer Tausende von ihnen in Deutschland ein, um im von ihnen ersehnten Paradies auf Erden den bitteren Hungertod zu erleiden. Das heißt, falls sie sich nicht zuvor sogar dazu entschieden haben, ein Opfer der grasierenden Seuchen oder der arktischen Kälte zu werden. Was hat nur all die bitteren Notleidenden dazu getrieben, die Flüchtlingslager in der Türkei ausgerechnet mit denen im ewig häßlichen Deutschland zu tauschen oder Haus und Hof in den Urlaubsländern der Deutschen aufzugeben?

Die "bittere Not", die tatsächlich in den wohlig beheizten Unterkünften herrscht, lässt den für die Verwaltung des Steueraufkommens der "anderen" zuständigen Minister ins Stottern geraten. Jedenfalls soll die UNO bereits Soforthilfe zugesagt haben. Und zwar in Form einer Smartphone-App, mit der sich die notleidenden Hungernden via Pizza.de beliefern lassen können. Halal versteht sich und nur vom auserlesenen Feinkosthändler, damit es den Notleidenden nicht weiter mangelt und es ihnen wie bei Muttern zuhause schmeckt. Nur so lassen sich dann auch die in der Not am Rande der Unterkünfte errichteten Müllberge vermeiden, die ja schließlich nicht grundlos überwiegend aus weggeschmissenen Lebensmitteln bestehen. Not macht eben erfinderisch. Dieser Satz trifft vor allem für den gefährlichsten Rollstuhlfahrer auf Erden zu.
Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.*
Es macht keinen Sinn, den notorischen Lügner auf Rädern an seinen Amtseid zu erinnern. Schäuble hat sich seit 1984 - als er den Amtseid zum ersten Mal abgeleistet hatte - noch nie an den Eid gebunden gefühlt und darüberhinaus den Eid unzählige Male gebrochen. Keineswegs nur das eine Mal, als seine kriminelle Energie ins öffentliche Bewusstsein drang und er plötzlich an Demenz erkrankte, in dem er sich zunächst nicht mehr daran erinnern wollte, woher er den Schmiergeld-Koffer hatte. Seiner Karriere hat das nicht geschadet. Dank der kollektiven Vergesslichkeit der 'anderen'. Die Gegner Schäubles haben allerdings nichts vergessen. Und manch einer unter ihnen mag sogar bedauern, dass ein gewisser Dieter Kaufmann nicht noch besser getroffen hatte.
Wenn beispielsweise den Obdachlosen genauso oder mehr geholfen würde, als den vielen sich illegal in Deutschland aufhaltenden sog. Flüchtlingen, dann wäre das laut Schräuble würdig, (noch mehr) Mitleid für die Flüchtlinge aufzubringen und ihnen noch mehr zu helfen.

* So wahr mir Gott helfe. Welche Bedeutung hat diese hohle Phrase für ein säkulares Staatswesen? Der Papst beeidet seine Amtsübernahme jedenfalls nicht mit den Worten: So wahr mir das Wissen (und nicht der Glaube) helfe.

Samstag, 27. Februar 2016

Friedensnobelpreisträgerin und Vorzeigemuslimin droht mit Terroranschlägen

Die Pakistanerin Malala Yousafzai (18) wurde bereits mit diversen Preisen überschüttet. Unter anderem kürte sie amnesty international zur Botschafterin des Gewissens als sie gerade einmal 16 Jahre alt war, worauf dann auch noch 2014 die Verleihung des Friedensnobelpreises und 2015 sogar die Benennung eines Asteroiden folgen sollten. Jedoch lässt sich jetzt schon sagen, dass sich unter all dem tarnenden Lametta unserer Tage kein Preis für die Ewigkeit befand.
Zieht der Ochs durch fremdes Land, wird er doch als Rindvieh erkannt.
Was ist so außergewöhnlich an Yousafzai?

Yousafzai begann im Alter von 11 Jahren ein Blog-Tagebuch für die BBC zu führen, nachdem ein Reporter der BBC mit der Idee dazu beim Vater von Yousafzai vorstellig wurde. Seitdem fordert Yousafzai Schulbildung für Mädchen. Eine Forderung, die beispielsweise in Deutschland im frühen 16. Jahrhundert von Martin Luther hervorgebracht und die auch in England - also das Land, in dem Yousafzai ihren Wohnsitz hat - bereits seit Jahrhunderten umgesetzt wird. Ja, selbst in Yousafzais Heimat Pakistan besteht die Schulpflicht für Mädchen. Nur mit der Umsetzung hapert es und so kann gut die Hälfte der dort lebenden "Fachkräfte" weder lesen noch schreiben. Wenn dort Mädchen nicht zur Schule gehen dürfen, dann ist das vor allem denjenigen geschuldet, die im Namen ihres Propheten eben das zu verhindern wissen. Die Frommsten unter ihnen, also diejenigen, die nicht nur die heiligen Schriften des Islam beliebig interpretieren, sondern Wort für Wort ausleben, zerstören aus diesem Grunde Mädchenschulen, bisweilen sogar mitsamt der Besucherinnen.

Nachdem 2011 das Pseudonym bekannt wurde, unter dem Yousafzai für die BBC veröffentlichte, erfolgte 2012 prompt ein von einer Bande Muslime durchgeführter Mordanschlag auf sie. Den konnte sie aber überleben, wenn auch schwerverletzt. Von den Kugeln, die auch das Gesicht von Yousafzai getroffen haben sollen, ist heute kaum noch etwas zu sehen. Dank der englischen Kuffar-Ärzte. Und neben all der Preisgelder und Aufwandsentschädigungen, die Yousafzai für ihre Facility-Showauftritte von den Kuffar einstreichen konnte, war es zu guter Letzt ein Kuffar-Verlag, der Yousafzai zur Millionärin machte, weil er sich so die Rechte an der noch immer sehr überschaubaren Biographie der Vorzeigemuslimin sichern konnte. An einer Lebensgeschichte, die sich übrigens nur wenig von der anderer pakistanischer Mädchen unterscheiden dürfte, wenn man einmal vom Hype, den die (Kuffar-)Verbündeten des Islamismus um das nicht sonderlich begabte Mädchen entwickelten, absehen will.

Und so sollte es geschehen, dass Yousafzai deshalb ihren Dank über die ihr angetane und außergewöhnliche Karriere zum Ausdruck bringen konnte, in dem sie so gleich mal unterschiedslos allen (sic!) englischen Politikern öffentlich drohte:
The more you speak about Islam and against all Muslims, the more terrorists we create. 
Um so mehr ihr über den Islam und gegen alle Muslime sprecht, desto mehr Terroristen werden wir hervorbringen.
Jede einzelne humanoide Sprosse in Yousafzais Karriereleiter schweigt sich bislang über diese klare und bekennende Aussage der Botschafterin des Gewissens aus. Die Medien, die diese Karriere erst ermöglichten, schweigen. Sie schweigen aber bekanntlich nie, wenn es darum geht, den Gegnern des islamistischen Terrors Pauschalisierung des Islams und aller Muslime, Rassismus und Fremdenhass vorzuwerfen, um diese mundtot machen zu können und gesellschaftlicher Ächtung auszusetzen. Gleiches lässt sich von den Politikern sagen. Auch sie ignorieren bislang diese unverhohlene Drohung, die sich letztendlich nicht nur gegen sie oder die westliche Kultur, sondern gegen alle international anerkannten Wertvorstellungen richtet. Und so wundert es auch nicht, dass die britischen Sicherheitsbehörden ebenfalls pflichtvergessen durch Unterlassen handeln. Das Schweigen darf getrost als deren Zustimmung gewertet werden. Welche Ursache die jeweilige schweigende Zustimmung hat, ist dabei nebensächlich. Sie ist und bleibt eine moralisch ethische Bankrotterklärung, an deren Ende die Scharia wartet.

Ich höre sie schon ihre abgelutschte Phrase bemühen, dass das eine Demokratie aushalten müsse. Eben die Demokratie, in der andererseits schon Minderjährige kriminalisiert werden, wenn sie im gegenüber einer Moschee gelegenen Park Schweinefleisch zu grillen wagen oder auf einem der sog. Multikultifeste nach einer Schinkenwurst fragen.

Keine Demokratie kann das unter den gegebenen Umständen aushalten. Und dabei ist es völlig egal, ob die an der Zerstörung von Demokratie und Freiheit Beteiligten aus Kalkül oder aus Dummheit heraus handelten.
Wer seine Freiheit liebt und will, dass auch seine Kinder und Kindeskinder in Freiheit leben können, muss dafür Sorge tragen, dass den Dummköpfen hierzulande die Macht entzogen wird. Er muss dafür sorgen, dass die Eidvergessenden im Lande zu ihren Pflichten zurückkehren oder mit aller unnachgiebigen Konsequenz aus ihren Ämtern gejagt werden. Und er muss vor all dem ein klares Nein zum Islam in Europa setzen und all diejenigen, die ihn deshalb zum Feind der Gesellschaft erklären, endlich als Feinde der Gesellschaft behandeln. Wer seinen Todfeinden nachsieht oder ihnen nichts entgegen zu setzen hat, wird das Nachsehen haben. Es ist feige, selbstmörderisch und dumm eine Auseinandersetzung vermeiden zu wollen, die schon längst im Gange und somit unvermeidbar ist. Wir befinden uns schon längst im Krieg. Ob wir das wollen oder nicht, interessiert nicht. Nehmen wir den Krieg an oder nicht an ist die Frage, deren Antwort darüber entscheidet, ob am Ende die Freiheit oder der Tod siegt.

siehe auch hier

Freitag, 26. Februar 2016

Lügenbaron des Tages: ARD-Redakteur Michael Heussen

Quelle: Tagesschau.de

Passend zum gestrigen Artikel wird sich derzeit in den Leitmedien und der Politik mit der unleugbaren Vergangenheit der Türkei beschäftigt. Und zwar in der Art und Weise, wie das bereits zu Zeiten des letzten deutschen Kaisers geschehen ist. Der Redakteur des WDR, Michael Heussen, zitiert diesbezüglich nicht ohne Grund den damaligen Reichskanzler Theobald von Bethmann Hollweg:
Unser einziges Ziel ist, die Türkei an unserer Seite zu halten, gleichgültig, ob darüber Armenier zu Grunde gehen oder nicht.
Heussens Kommentar lässt sich dennoch nur als Pseudokritik bewerten. Er flankiert propagandistisch genau die Politik, die er vorgibt zu tadeln. Denn die Politik der Merkel-Junta ist die Fortsetzung der Politik, wie sie bereits zu Zeiten Bethmann Hollwegs bezüglich der Ottomanen betrieben wurde.

Dabei wendet Heussen einen alten Propagandatrick an. Er gibt längst Vergangenes zu, was ohnehin nicht ernsthaft zu bestreiten wäre, und reichert das Ganze mit zwei dreisten Lügen an, um die in die Köpfe seiner Konsumenten einzuimpfen. Zwei Lügen, mit deren Hilfe die zukünftige verbrecherische Politik des deutschen Reaktionismus untermauert bzw. von ihr abgelenkt werden soll.
Die Türken sind im Moment zu wichtig, sie sind das Bollwerk gegen den Flüchtlingsstrom aus Syrien und gegen den IS. Sie ausgerechnet jetzt mit einer Resolution zu verärgern, in der der Völkermord an den Armenien offiziell Völkermord genannt wird - das wäre kontraproduktiv, sagen Realpolitiker.
Das Perfide an Heussens Lügen ist sein Hinweis auf namentlich nicht genannte Politiker. So kann er im Falle von Gegenwind seinen Eigenanteil verbergen und diesen zugleich seinen Erfindungen in die Schuhe schieben. Zudem er mit seinen Hinweis auf die vermeintlichen Realpolitiker suggeriert, als drehe es sich ausschließlich um vorhandene Tatsachen und nicht etwa um die politische und mediale Manipulation zur Schaffung von Tatsachen. Und zwar von noch zu schaffenden Tatsachen, die sowohl als auch im Interesse der verbrecherischen Politik des Erdowahn-Regimes und der des deutschen Reaktionismus, der derzeit vom Merkel-Regime vertreten wird, sind.

Doch kommen wir zu den beiden Lügen. Heussen schreibt, ich wiederhole:
Die Türken sind im Moment zu wichtig, sie sind das Bollwerk gegen den Flüchtlingsstrom aus Syrien und gegen den IS.
Das Land, das neben Deutschland hauptverantwortlich für den 'Flüchtlingsstrom' auf Europa ist, weil es Hunderttausenden die Invasion auf Europa erst ermöglichte, in dem es die auf seinem Territorium gelegenen und von den UN finanzierten Flüchtlingslager zu diesem Zweck öffnete. Das Land, das nach wie vor den Dschihadisten aus aller Herren Länder als Einfallstor nach Europa dient und noch immer tagtäglich Tausende Invasoren ungehindert nach Europa dringen lässt. Dennoch schreckt Heussen nicht vor der Lüge zurück, ausgerechnet die Türkei als 'Bollwerk gegen den Flüchtlingsstrom' zu bezeichnen.

So, wie dieser zwangsfinanzierte Hofberichterstatter nicht vor der Lüge zurückschreckt, dass ausgerechnet die Türkei ein 'Bollwerk gegen den IS' bilden würde, wo doch alle Welt weiß, welche enorme Unterstützung der IS durch die Türkei erfährt.

Es ist dringend dafür zu sorgen, dass Heussen für seine schwerkriminelle Lügenpropaganda strafrechtlich belangt wird und keine weiteren Verbrechen im Stile eines Schreibtischtäters begehen kann.
Wir arbeiten daran...

Donnerstag, 25. Februar 2016

Jung & Naiv war gestern - eine Kampfansage



Die Politik der Merkel-Junta hat sich mehrere Superlative verdient. So lässt sie sich getrost mit die gefährlichste, die dümmste, die kriminellste, die verlogenste oder auch die verantwortungsloseste Politik aller bisherigen Bundesregierungen bezeichnen.

Nicht zuletzt wird diese Politik gekennzeichnet durch die an Peinlichkeit schwer zu überbietende Unfähigkeit der Regierungssprecher. Regierungssprecher, die in ihrer Tätigkeit absolut überfordert wirken und deren Lieblingsvokabeln in keinem deutschen Wörterbuch, dafür aber auf jeder Schafweide zu finden sind. Wie der Herr, so's Gescherr eben. Und das alles für Monatsgehälter und zusätzliche Vergütungen, die nicht nur jeder Leistungsgesellschaft, sondern auch dem Volke, jeder Demokratie, jedem Verstand und jeder Vernunft spotten. Die bittere Wahrheit dabei ist, dass sich das Volk dieses dümmliche Gestotter und Geblöke über Jahre bieten lässt, ohne etwas dagegen zu unternehmen. Zu jeder Medaille gehören nun einmal zwei Seiten.

Die Fragen wurden von Jung & Naiv gestellt und auf dem gleichnamigen Youtube- Kanal folgend kommentiert:
Die Bundesregierung weiß nicht, ob sie in Syrien nicht nur ISIS, sondern auch Al-Qaida-Ableger Al-Nusra bekämpft. Die ganze Welt bekämpft und bombardiert ISIS & Al-Nusra, nur die Bundesregierung weiß nicht, ob sie es auch tut. Ob Al-Nusra ein Feind der Bundesregierung ist und ob die Terroristen von deutschen Tornados überwacht werden, weiß man ebenfalls nicht... Unbedingt den Eiertanz bis zum Ende gucken!
Dieser Eiertanz hat nicht nur Methode. Er ist vor allem Ausdruck einer Bundesregierung, deren Ziel die Zerstörung der westlichen Werte zu Gunsten einer längst überwunden geglaubten Gesellschaft ist. Einer Gesellschaft, zu deren traditionellen Verbündeten die aggressivsten Kräfte des Islam gehören, wie das bereits in Weltkrieg I und II der Fall war, als sich das Deutsche Reich mit den Ottomanen und der Muslimbruderschaft verbündete. Das deutsche Interesse an der €U-Zugehörigkeit der Türkei Erdowahns nebst der Hofierung des Gröfaz vom Bosporus durch die Kanzlerin der Islamisten und die deutsche Unterstützung der militanten Ableger der Muslimbruderschaft sind deutliche Anzeichen dafür. Der ständige Eiertanz auf den Bundespressekonferenzen ist nur der Ausdruck einer in die Ecke getriebenen Hilflosigkeit, die sich vor der Erwähnung der nackten Tatsachen der Bundespolitik fürchtet wie der sprichwörtliche Teufel vor'm Weihwasser. Wer hinter'm Vorhang dieser Politik zu blicken vermag, der weiß, welche Ursache die geblökten und gestotterten Ausweichmanöver der PressesprecherInnen haben. Dummheit allein ist jedenfalls nicht die Ursache dafür. Und wer die Geschichte des deutschen Volkes fernab der getürkten Geschichtsschreibung kennt, der ist dabei klar im Vorteil. Einer Geschichtsschreibung, die garantiert nicht nur auf dem Mist der Nachkriegspolitik der Alliierten gewachsen, sondern vor allem von den reaktionärsten Kräften im Lande zu verantworten ist und gefördert wird. Eben von den Kräften, die nach 1918 und 1945 in die für die Öffentlichkeit weniger sichtbaren Bereiche abtauchen mussten und zunehmend wieder Oberwasser gewinnen.

Fazit: Wer sein Land und seine Freiheit liebt, kann nur ein Feind der Merkel-Junta sein, Freiheit oder Tod.

Mittwoch, 24. Februar 2016

An die Adresse eines Komikers: Kein Europäer ist so blöd, dass er nicht zwischen Dänen und Arabern zu unterscheiden wüsste...

Es ist immer wieder bemerkenswert, dass es gerade diejenigen sind, die bei jeder missliebigen Meinung von ungerechtfertigter Pauschalisierung schwafeln, selbst aber gerne pauschalisieren, wo es ihnen angebracht scheint. Somuncu gehört zweifellos zu diesen Gestalten. Der Stempel "Ausländerfeindlichkeit" differenziert nicht, sondern pauschalisiert. Er soll brandmarken, um von den Ursachen und Wirkungen abzulenken. Andernfalls muss man diesen Leuten unterstellen, dass sie unfähig sind, die kulturellen Unterschiede zwischen Arabern und Skandinaviern wahrzunehmen. Dass sie unfähig sind, die ethischen Unterschiede zwischen afghanischen Agnostikern und afghanischen Taliban anzuerkennen. Oder dass sie unfähig sind, einen aus Syrien stammenden Berufskriminellen von einen Syrer zu unterscheiden, der ein international kompatibles Sozialverhalten an den Tag legt.
Da ich Somuncu nicht für einen dieser Vollidioten halte, die intellektuell und ethisch nicht zu differenzieren verstehen, muss bei Somuncu zwangsläufig eine andere Ursache verantwortlich sein. Ob diese nun etwas mit feigem Opportunismus oder ideologischer Verblendung zu tun hat, kann sich jeder selbst beantworten. Somuncu ist mir jedoch noch nie aufgefallen, in dem er die indigene Bevölkerung vor den Anfeindungen und Vorurteilen der Fremden verteidigt hat, die die Kultur der Einheimischen hassen und durch ihre ersetzen wollen. Das ist zweifelsfrei eine Form des Rassismus, der sich der Heuchelei humanistischer Werte bedient.

Ringelpiez für Toleranz...

Dienstag, 23. Februar 2016

Widerstand in Deutschland - Sachsen ist überall

Diese Grafik stammt von der Bundesregierung. Übrigens von der gleichen Bundesregierung, die über die zwangsfinanzierten Regierungsmedien den Eindruck zu erwecken sucht, dass der Freistaat Sachsen eine Ausnahme darstellt. Warum macht sie das?

Montag, 22. Februar 2016

Islamisierung Europas: Sobald der demographische Anteil der Moslems hoch genug ist, gibt es Kriege und Leid



Wer glaubt, dass diese Frau übertreibt, sollte ihr das erst einmal beweisen. Und nicht nur das. Er sollte sich eindringlich mit der Ausbreitung des Islams beschäftigen. Brigitte Gabriel berichtet von dem, was Europa noch bevorstehen wird, wenn wir den Massenwahn namens Islam nicht aufhalten werden oder in seine Grenzen halten können. Der Islam ist mit den Wertvorstellungen der Europäer unvereinbar. Er wird sich ins westliche Wertesystem auf Dauer niemals unter- oder einordnen lassen. Es ist nur eine Frage der Demographie. Den Illusionisten eines moderaten Islams sei das in ihre Stammbücher geschrieben. Der Islam beansprucht die totale Herrschaft über alles und jeden. Ohne diesen Selbstanspruch gibt es keinen Islam.

Sonntag, 21. Februar 2016

Saudi-Arabien ist im Besitz von Atombomben



Was dieser Vertreter der Bettlakenfetischisten uns hier verkündet, wird uns nächtens nicht ruhiger schlafen lassen. Saudi-Arabien soll bereits seit zwei Jahren im Besitz mehrerer Atomsprengköpfe und der dafür geeigneten Träger sein. Die saudischen Teufel werden die Bauanleitung für die Bomben gewiss nicht dem Koran entnommen haben und so stellt sich die Frage, wer für das Verbrechen, die Saudis mit Massenvernichtungswaffen ausgestattet zu haben, verantwortlich ist? Die Supermächte, so verrät uns Dahham Al-Anzi, waren von Anfang an darüber informiert.

Freitag, 19. Februar 2016

Flüchtling - ein ehemals edles Wort und seine Inflation

Ich kann den von Tomas Spahn stammenden und in der Jüdischen Rundschau veröffentlichten Artikel nur wärmstens empfehlen. Wohl formuliert ist es Tomas Spahn gelungen, den Nagel auf den Kopf zu treffen. Zwar sind intelligent verfasste Artikel in Deutschland eher die Ausnahme, doch gibt Tomas Spahn keineswegs eine Randmeinung ab. Tomas Spahn spricht vor allem für die bürgerliche Mehrheit im Lande. Eine Mehrheit, die in den Medien unter rein demokratischen Voraussetzungen proportional zu anderen Gruppen zu Wort kommen würde, hierzulande aber zur verächtlichen Minderheitenmeinung umgelogen wird.

Besonders empfehlenswert halte ich diesen Artikel für diejenigen, die zum 'Die Juden sind an alles und allem schuld'- oder zum 'Die Weißen sind an alles und allem schuld'-Dogmatismus neigen. Übrigens herrschen in der Propaganda der Islamisten beide Varianten vor. Deshalb sollten sich vor allem die Fans von Hodentöter und KenFMoschee angesprochen fühlen.
„Flüchtlinge“ – das waren plötzlich nicht nur und vor allem nicht vorrangig jene Menschen, die an Leib und Leben bedroht ihre Heimat verlassen mussten. Die rot-grüne Pippi-Langstrumpf-Generation, die Deutschlands Politik und Medien dominiert, macht in beständigem, pauschalem Werfen von Nebelkerzen jeden, der legal oder illegal in Deutschland einzuwandern suchte, zum „Flüchtling“ und nahm so diesem Begriff seinen Inhalt. 
Das Ziel dieser Pauschalisierung lag und liegt auf der Hand: Die dummen Bürger sollte im Mitleid erstickt werden, sollten berechtigte Ängste und Befürchtungen als Ausdruck einer „rechten Gesinnung“ begreifen und sich dem unsäglichen Diktat der Pippi-Langstrumpf-Träumer unterwerfen. „Refugees welcome“ – welch eine Idiotie, wenn sie nicht differenziert zwischen denen, die wirklich um ihr Leben fürchten müssen und jenen, die als Trittbrettfahrer die Naivität der Gastgeber erbarmungslos ausnutzten und ausnutzen! 
Köln, so lamentieren jetzt viele dieser Naivlinge, habe „alles verändert“. Nein, Köln hat überhaupt nichts verändert. Denn jeder halbwegs intelligente Mensch, der sich mit den Gesellschaften südlich des Mittelmeers beschäftigt hat, musste wissen, was da auf Deutschland zukommt. Jeder, der die Bilder der jungen Männer betrachtete, die sich teilweise mit Gewalt ihren Zugang ins gelobte Land erkämpfen wollten, musste wissen, dass dort nicht nur verfolgte Schafe vor den Toren standen, sondern auch Wölfe darunter waren. 
Mit der Pauschalisierung des „Flüchtlings“ wurden auch jene zu vorgeblich verfolgten Opfern, die vielleicht in ihren Herkunftsländern deshalb zu „Flüchtlingen“ wurden, weil sie als Täter selbst zuvor unendlich viele Menschen zu Flüchtlingen gemacht hatten. Zu „Flüchtlingen“ wurden auch jene, die aus sicheren Ländern wie Marokko oder Algerien stammten und denen es um nichts anderes ging, als sich selbst ein großes Stück vom angeblich immerwährenden Kuchen des europäischen Wohlstands [nicht zu vergessen sind die dschihadistischen Bestrebungen] abzuschneiden...

Donnerstag, 18. Februar 2016

Bundesregierung bezahlt Youtuber für's Lügen

Die Bundesregierung bezahlt Youtuber für's Lügen, damit die ihr Publikum mit falschen Angaben zum Islam irreführen und somit die Politik der Regierung flankieren können.

Zu den von der Bundesregierung Begünstigten gehört u.a. Kübra Gümüsay. Gümüsay verbreitet auf ihren Blog islamistische Propaganda und vermittelt Interessierte an saudi-arabische Ausbilder dschihadistischer Terroristen. Zudem wird die Islamistin in den Leitmedien als emanzipierte Muslimin vorgestellt, was nicht nur irreführend, sondern auch eine Beleidigung und Diffamierung aller Frauen und Mädchen ist, die sich dem Unterdrückungs- und Entrechtungssystem Islam entzogen haben, gerade dabei sind oder selbiges vorhaben.

Eine Islamisierung findet auch weiterhin nicht statt...

Mittwoch, 17. Februar 2016

Realexistierender Islam: 15jähriger wegen Hörens westlicher Musik ermordet

Ein 15jähriger Junge wurde im vom IS besetzten irakischen Mosul wegen Hörens westlicher Musik geköpft. Dennoch fordern deutsche Spitzenpolitiker die Einführung von Scharia-Gerichten auch in Deutschland. Trotz dieser unsagbar dämlichen Forderung wird die Scharia bereits von deutschen Gerichten berücksichtigt. Aber eine Islamisierung findet angeblich nicht statt. Stattdessen wird weiterhin behauptet, dass der Islam nichts mit dem Islam zu tun hätte. So auch der IS, der aus religiösen Fanatikern besteht, die den Koran Wort für Wort ernst nehmen und auch umsetzen, aber deren Handeln angeblich nicht mit dem Islam vereinbar ist. Gemäß dieser Logik haben dann der Papst nichts mit der Kirche, Sonnenstrahlen nichts mit der Sonne und Regentropfen nichts mit Wasser zu tun.

Jaklin Chatschadorian hat zum Mord an den 15jährigen Jungen "laut nachgedacht". Gedanken, die ich euch nicht vorenthalten möchte:
1. Und manche glauben, der IS gehöre an den Verhandlungstisch 
2. Und manche glauben, man könne diese Unmenschen resozialisieren 
3. Und manche glauben, es ginge in der Integration um Sprache und Wertevermittlung 
4. Und manche halten hier Russland und Assad für die "eigentliche" Gefahr 
5. Und manche glauben, der Krieg resultiere aus der Unterdrückung durch Westmächte 
6. Und manche glauben, die Türkei und Saudi Arabien hätten damit nichts zu tun 
Und besonders zu beachten: 
7. Und manche glauben, die Ditib - als allgemein am moderatesten geltender, größter Religionsverband in Deutschland - sei geeigneter Kooperationspartner der Integration.
Dabei hat die der Ditib vorsitzende staatliche Religionsbehörde des NATO-Partners Türkei, die Diyanet, vor gerade zwei Tagen eine Fatwa herausgebracht, in der das Hören von Musik zur Sünde erklärt worden ist.

Syrien: Angaben über Opferzahlen in den Medien stammen von SOHR, Frau Krone-Schmalz

An sich ist das richtig. Allerdings ist es schade, dass es Frau Krone-Schmalz nicht aufgefallen sein will, dass es sich bei den "zivilen Opfern, die wir zählen" zu oft um reine Propaganda handelt. Insbesondere dann, wenn die Zahlen von einen in London lebenden islamistischen Kleindealer (SOHR) stammen, die er erfunden hat. Nicht zufällig nutzt dieser Kleindealer ein von der €U zur Verfügung gestelltes Netzwerk und arbeitet darüber hinaus eng mit den Terroristen in Syrien zusammen. Die Zahlen werden entgegen aller journalistischen Standards von den westlichen Medien übernommen und verbreitet, was sie deshalb nicht glaubwürdiger macht. Man soll nicht noch von dem Kakao trinken, durch den man gezogen werden soll (Kästner). Islamisten und Terroristen sind jedenfalls keine zivilen Opfer. Gegen die führt aber Syrien und Russland Krieg. Dass unter der Zivilbevölkerung Opfer zu beklagen sind, lässt sich nicht immer vermeiden und liegt nicht unbedingt an der Kriegsführung der Russen.

Dienstag, 16. Februar 2016

Erdowahn provoziert Eskalation mit Russland - Türkei führt Militärschläge gegen Syrien

Angesicht der Äußerungen der Vertreter der USA auf der Müchener Sicherheitskonferenz und der vermeldeten Warnung aus dem State Department lässt sich nicht von einer klaren Linie der USA sprechen.
Wichtige Fragen bleiben deshalb unbeantwortet.

Soll mit der Warnung Russland und dessen Verbündete zu verstehen gegeben werden, dass die USA und somit die NATO keinen Krieg gegen Russland führen möchte? Dienen die aggressiven Aussagen auf der Sicherheitskonferenz als klare Ansage - koste es, was es wolle - der Türkei beistehen zu wollen? Zeugt das alles von Differenzen innerhalb der US-Elite? Oder schickt man Erdowahn nur vor und treibt deshalb ein schizophren erscheinendes Doppelspiel?

Galt der jüngste Besuch Merkels bei Erdowahn als Vermittlerrolle zwischen dem Regime Kunta Kintes und dem Gröfaz vom Bosporus? Oder dient sich Merkel wieder einmal dem Islamisten aus Ankara an? Warum erst jetzt die Entsendung von Schiffen der NATO in die Ägäis? Geht es dabei wirklich um die Verhinderung von plötzlich unerwünschter Einwanderung oder geht es darum, eine Drohkulisse insbesondere gegen Russland aufzubauen? Es ist dieser Tage wahrlich nicht leicht, einen Überblick zu erlangen. Die Deutschen täten gut daran, der schizophrenen Politik von Kaiserin Angela I. endlich ein Ende zu bereiten. Notfalls ist ein Ende mit Schrecken noch immer besser, als ein Schrecken ohne Ende. Denn ohne seine bundesdeutschen Unterstützer wäre Erdowahn mit Sicherheit ungefährlicher.

Montag, 15. Februar 2016

Kriminalität - Wer nichts weiß, muss alles glauben



Wie lebensfremd, leichtgläubig und ungebildet deutsche Richter, Sozialarbeiter und Medienschaffende sein können, darüber gibt dieser Filmbeitrag Auskunft.

Einem allen Anschein nach erwachsenden Marokkaner wird dessen Lebensgeschichte abgekauft, als wäre dieser asoziale Kriminelle die Redlichkeit in Person. Den vollverblödeten Deutschen hätte er auch erzählen können, dass ihn Marsmännchen entführt, vergewaltigt, ausgeraubt und anschließend aus 30 km Höhe über das Land der ewig häßlichen Deutschen abgeworfen haben. Die Pervertierung des Rechtsgrundsatzes "Im Zweifel für den Angeklagten" wird seitens einer linksversifften Justiz bis zum Gehtnichtmehr ausgereizt. National und völkerrechtlich verbindliche Rechtsnormen und humanistische Wertvorstellungen werden so zum Opfer einer Ideologie, wie sie desillusionierender und rassistischer kaum sein kann.

Für die Rolle der Sozialarbeiter im selbstmörderischen Spiel auf Kosten der einst humanistisch ausgerichteten Gesellschaft braucht es im Grunde keine Erklärung. Deren allgemeine Unfähigkeit und Hang zur geistigen Umnachtung ist hinlänglich bekannt und anhand massiv fehlender Erfolge unleugbar. Jahr für Jahr pumpt der deutsche Staat Milliarden in das Sozialwesen, mit dem Ergebnis, dass die Gesellschaft weiter verroht und asozialer wird. Der Großteil der Sozialarbeiter in Deutschland hat das gleiche Problem wie ihre Brüder im Geiste, die Theologen. Sie wissen nichts bzw. viel zu wenig über ihren Forschungsgegenstand.

Mit den besagten Medienschaffenden verhält es sich nicht anders. Auch hier bilden die schwarzen Schafe keine Ausnahme in der Zunft, stattdessen aber den tonangebenden Teil. Der Journalismus krankt mangels ausreichend gebildeter Journalisten mit Lebenserfahrung, die ihren Beruf ernst nehmen.
Wer nichts kann, muss eben alles glauben. Und weil das so ist, wird auch weiterhin so manch ein Medienschaffender dem Gönner seiner Karriere dienlicher als den schnöden Idealen des Journalismus sein. Charakterfestigkeit gilt nun einmal nicht als Kriterium in der Auswahl zukünftiger Akteure der Vierten Gewalt. Und Bildungsmangel ist kein Karrierehindernis, solange die Erwartungen erfüllt werden oder das Parteibuch stimmt.

Gleiches gilt selbstverständlich auch für die Justiz. Viel zu viele Richter sind nicht dem Gesetz und der Rechtschaffenheit verpflichtet, wie es eigentlich sein müsste, sondern ihrer Faulheit und ihrer ideologischen Hirngespinste. Daher beginnen auch Fehlurteile mit den irreführenden Worten Im Namen des Volkes. Wer die Bundesrepublik 2016 als Rechtsstaat bezeichnet, weiß nicht, welche Voraussetzungen Rechtsstaatlichkeit erfordert oder er ist am Fortbestehen der Illusion vom "Rechtsstaat" interessiert.

Es herrscht noch nicht einmal Mittelmäßigkeit auf diesen Gebieten vor. Deutschland 2016 stellt ein hochtechnologisiertes Entwicklungsland dar. Ein Land, das sich dem Fortschritt entgegen entwickelt, sich dabei aber in dessen Mantel hüllt.

Sonntag, 14. Februar 2016

Friedensverhandlungen zu Syrien: Empathie, is this etwa made by Schlechtstmensch?

Wie, der kurdische Widerstand rekrutiert sich aus 40% Kurdinnen? Reschpekt! Aber nicht den kurdischen Männern gegenüber, die in Berlin ihren Kaffee friedlich schlürfen, sondern denen, die wissen, was ihre Islamisierung mit sich bringen würde. Frauen, die lieber ihren Tod wählen, als das sie von Mohammedanern versklavt werden. Frauen, an denen es in Deutschland mangelt...

Samstag, 13. Februar 2016

Zentralrat fordert kulturellen Selbstmord - Begründung: Sippenhaft, aber nur für Deutsche

Nun kann man von Schuster halten, was man will. Ich, zum Beispiel, halte nichts Gutes von dieser Person. Doch bläst Schuster nur ins selbe Horn, in das auch alle seine abrahamitischen Glaubensbrüder in Führungspositionen blasen. Mit dem Unterschied, dass Schuster im Gegensatz zu seinen abrahamitischen Glaubensbrüdern in den Kirchen und Islam(isten)verbänden lernfähig zu sein scheint.

Dass die germanophobe Behauptung Schusters absolut dämlich wie ungerecht ist, muss an dieser Stelle nicht extra erläutert werden. Doch macht es keinen Sinn, die Ursache der Merkelkrise allein den Superauserwählten andichten zu wollen. Das kann man allerdings nicht von allen behaupten. Denn auf christlichen und islamischen Seiten liest sich das allzu oft anders, ...

Freitag, 12. Februar 2016

Bildung allein ist kein Schutz vor kulturfremder Verbrechen

Ein weiteres Beispiel, mit dem sich das von Linken, Gutmenschen und Kulturfeinden vertretende Vorurteil nicht belegen lässt, dass Bildungsmangel ausschlaggebend für solche Verbrechen sein soll.

Ein anderes und darüber hinaus sachlich nicht nachzuvollziehendes Vorurteil besteht in der Behauptung, dass solche Verbrechen nichts mit dem Islam zu tun haben. Hier drängt sich die Frage auf, warum die angebliche Religion der Liebe und Barmherzigkeit nicht zur Verhinderung solcher Verbrechen taugt, sondern stattdessen überall dort, wo der Islam vorherrscht, diese Verbrechen zum kulturell anerkannten Alltag gehören? Um nicht zu sagen, je mehr Islam, desto mehr solcher Verbrechen.

Donnerstag, 11. Februar 2016

Man wird ja wohl noch mal fragen dürfen... (Mitleiden lehrt, wo die Axt versteckt ist)

Artikel 1, Grundgesetz der BRD: Wir müssen aus unserer Geschichte lernen...

... Muss es zukünftig nicht der Sonne und die Mond heißen? Islamisch korrekt?

Ich rechne mit allen Antworten. Claudia - die berufsbetroffende Dauerheulboje meine ich selbstverständlich - wird mal wieder ihre Weltsicht auf uns übertragen wollen. Auf die Ewiggestrigen. Um uns dann gewohnheitsmäßig den ihr eigenen Rassismus in pervertierter Form spüren zu lassen. Und naja, Hand auf's Herz. All die armen traumatisierten Atomphysiker aus all den vielen Syrien erst. Von denen gibt's ja auch schon ungezählte...Galileo kann froh sein. Der muss das Kommende nicht mehr miterleben...
Selbst in den Ayurveda-Bars der Bahnhofsklatscher wurde über das Thema diskutiert. Der rassistische, fortschrittsfeindliche, ... und ungebildete Dogmatiker (links im Bild) hatte daraufhin Hausverbot erhalten. Das war wohl besser für ihn. Warum geht der Ar**h auch in solche Lasterhöhlen...*tzztzz* +++ Mitleid kennt Grenzen...und Mitleiden lehrt nun einmal, wo die Axt versteckt ist...

Mittwoch, 10. Februar 2016

Deutsche Friedensgesellschaft fordert diplomatische Anerkennung des Islamischen Terrorstaates

Auch in diesem Fall trifft die alte Zyniker-Weisheit zu, dass sich ein Ochsenschwanz von einer Krawatte bereits dadurch unterscheidet, in dem der Ochsenschwanz das ganze Arschloch bedeckt.

Die beiden vom Völkerrecht abgedeckten Volksabstimmungen auf der Krim werden von der Deutschen Friedensgesellschaft - sie stellt die älteste deutsche Pazifistenorganisation dar - als "völkerrechtswidriges Vorgehen" und als "Annexion der Krim durch Russland" bezeichnet.


Das ist besonders bemerkenswert, weil nun dieselbe Friedensgesellschaft in Person ihres Bundessprechers Jürgen Grässlin die völkerrechtswidrige Annexion großer Teile der Staaten Syrien und Irak zu Gunsten der Terrororganisation "Islamischer Staat" und darüber hinaus die diplomatische Anerkennung der dschihadistischen Avantgarde des Islam einfordert.

Dabei nimmt die vermeintliche Friedensgesellschaft billigend in Kauf, dass "der Irak und Syrien als Reststaaten" nicht mehr lebensfähig wären und die Kurden Nachteile hätten. Das sei aber nicht so schlimm, da ein Kurdenstaat "in Anbetracht der türkischen Antikurdenpolitik auch ohne den IS schwer denkbar" sei.
Er ist die erste Terrorbewegung, die mit brutaler Gewalt einen Staat gegründet hat. Zudem schließen seine Taten Völkermord ein, an Jesiden und Schiiten. Allerdings ist auch für die militanten Dschihadisten – wie seinerzeit für die IRA – Terrorismus nicht das Ziel, sondern lediglich Mittel zum Zweck der Nationsbildung. Wahrscheinlich besteht die Priorität des IS darin, einen regulären Staat zu gründen und zu konsolidieren. Der IS will im Gefolge der territorialen Eroberung den sunnitischen Teil der Bevölkerung hinter sich bringen, etwa durch die Ausbesserung von Straßen, die Organisation von Suppenküchen und die Herstellung von Blutsverwandtschaften mittels erzwungener Eheschließungen zwischen den Kämpfern des IS und sunnitischen Frauen.
Zitat stammt von Jürgen Grässlin - Nomen est Omen
In Saudi-Arabien, Katar und Türkei hat Grässlin's IS-Propaganda Jubelstürme ausgelöst. Hodentöter, KenFMoschee und Pierre Vogel sollen sich sogar vor Freude darüber in die Hosen genässt haben...

Dienstag, 9. Februar 2016

NATO-Staaten reagieren hysterisch auf Erfolge im Kampf gegen islamistischen Terror

Es ist unwahr, dass dem Autor des Artikels in der FAZ, Markus Wehner, schon einmal der Julius-Streicher-Preis verliehen wurde. Wahr ist allerdings, dass Wehner diesen Preis schon längst verdient hätte.
Wer bei islamistischen Terroristen wahrhaft zynisch von Opposition faselt und das Engagement Russlands in Syrien zum Zwecke der Desinformation neu erfindet, der sagt mehr über sich als über Putin aus. Und dabei ist es vollkommen egal, ob der volksverhetzende Stuß aus der eigenen Birne oder ob er von Röttgen Steinmeier oder Erler stammt und vorbehaltlos weiterverbreitet wird.
Das ist ein Auszug aus dem Artikel Wehners. Ins Deutsche übersetzt beschweren sich Röttgen und Wehner über die derzeitigen Erfolge Syriens und Russlands im Kampf gegen den islamistischen Terrorismus in der Region Aleppo. Sie sagen "Opposition", aber meinen damit Al Qaida & Co.

"Danach werde Moskau das Angebot..." Genau das Angebot hat Moskau schon längst gemacht. Ohne Damaskus' Zustimmung auf das Angebot wäre Russland in Syrien überhaupt nicht aktiv geworden. Syrien und Russland arbeiten diesbezüglich seit den Anfängen des islamistischen Terrorkrieges gegen Syrien zusammen. Beide Länder sind alte Verbündete. Syrien und Russland kämpfen bereits jetzt gegen sämtliche islamistische Terrorgruppen, auch wenn das Röttgen und Konsorten nicht passt. Dass Röttgen dummdreist behauptet, Russland hätte den Konflikt in Syrien und den IS (mit-) geschaffen, soll hier nicht weiter kommentiert werden. Außer, dass es höchste Zeit ist, Röttgen vor ein internationales Standgericht zu stellen.

Gleiches gilt übrigens für alle anderen Verbrecher aus Wehners Zunft, die im Einklang mit Merkel, Obama & Co. übelste Lügen und Verdrehungen verbreiten.
Dieser Ausschnitt stammt aus dem Handelsblatt. Die Opfer- und Täterrollen - sprich Ursache und Wirkung - werden absichtlich vertauscht. Zudem soll Merkels katastrophale Flüchtlingspolitik Putin in die Schuhe geschoben werden.

Richtig müsste es heißen, dass die Türkei zwar €U-Milliarden kassiert, um den "Andrang der Flüchtlinge" zu bremsen, aber bis jetzt nichts dafür getan hat. Stattdessen ist es die Türkei, die für den Andrang sorgt. Und das nicht, in dem sie nur den Terrorismus in Syrien aktiv unterstützt. Wenn die Terroristen und Islamisten ("Zehntausende [?] Flüchtlinge") nun in Richtung Türkei flüchten, dann ist das dieser Tatsache geschuldet, aber auch der Tatsache, dass Syrien und Russland enorme Erfolge im Kampf gegen den Terror zu verzeichnen haben. Das ist es, was dem Westen, der in all den Jahren keine Erfolge diesbezüglich aufzuweisen hat, ein Dorn im Auge. Wie sagte es Röttgen? So will sich Moskau für die Lösung eines Konflikts...? Der Westen hat kein Interesse an der Lösung des Konfliktes, sondern pocht weiterhin darauf, dass die mit ihm verbündeten islamistischen Terroristen die demokratisch gewählte Assad-Regierung beseitigen, bevor aus Sicht des Westens überhaupt an eine Lösung gedacht werden kann.

"Doch erneut fliehen...vor russischen Bomben"...
Nicht der islamistische Terror ist die Ursache allen Übels, sondern die russischen Bomben. Aber weshalb fliehen dann die Menschen aus Ländern wie Marokko, Libyen, Afghanistan oder Pakistan? Fliehen sie etwa wegen der russischen Bomben? Und hier rede ich noch nicht einmal von all denen, die sich wegen des Dschihads auf den Weg nach Europa machten und machen, sondern von denen, die dem islamistischen Terror entkommen wollen.
Kunta Kinte bedient sich derselben Propaganda, wie sie auch von Islamisten, von Linken, von KenFM und anderen verbreitet wird. Als die Russen 1945 vor Berlin standen, wäre es einem Roosevelt nicht im Traum eingefallen zu behaupten, dass die Russen dadurch die SS stärken würden und die moderate Wehrmacht schon deshalb auf keinen Fall anzugreifen sei. Kunta Kinte behauptet nichts anderes. Die Frage muss also lauten, warum das so ist?

Montag, 8. Februar 2016

Wunder, oh Wunder! - Plötzlich ist jeder 2. 'Syrer' doch kein Dipl.-Atomphysiker

Die weiseste, ehrlichste und verantwortungsvollste Bundesregierung aller Zeiten erzählt nun das blanke Gegenteil von dem, was sie noch vor wenigen Wochen vehement behauptet hat und was alle in Deutschland lebenden Menschen, deren IQ oberhalb der eigenen Schuhgröße anzusiedeln ist, von Anfang an wussten. Nicht zu vergessen sind die rigorosen Verunglimpfungen seitens der Bundesregierung gegen das andersmeinende Pack, das gelegentlich auch als "besorgte Bürger" bezeichnet wird.

Verantwortlich für die von der Bundesregierung beauftragte Studie ist die Economix Research and Consulting (Wirtschaftsforschung und Beratung). Über die Summe, die den neoliberalen Kaffeesatzlesern mit Uni-Abschluss für deren Jahrtausendwerk gezahlt wurde, ist nichts bekannt. Ein Anruf in der Luzi-Redaktion wäre jedenfalls bei weitem kostengünstiger gewesen. Bekannt ist aber, dass zwei der drei Geschäftsführer dem bis vor kurzem noch von Hans-Werner Unsinn geleiteten Institut für Glaskugeldeuterei (IfO) entstammen. Ein Institut, das für seine regelmäßigen Fehlinterpretationen der Realität und unzutreffenden Prognosen hinlänglich bekannt ist. Laut Bundesregierung stellt das allerdings ein Gütesiegel dar.

Sonntag, 7. Februar 2016

Koran oder Grundgesetz? - Für Gutmenschen keine Frage...

Gemessen am Wissen, das allen Mitteleuropäern zur Verfügung steht, kann die Bevölkerung Deutschlands unmöglich als aufgeklärt bezeichnet werden. Insofern würde ich es noch nicht einmal wagen zu behaupten, dass das gegenwärtige durchschnittliche Bildungsniveau eines Mitteleuropäers über dem des Neandertalers anzusiedeln ist.

Dieser Mangel an Bildung und logischem Denkvermögen bei gleichzeitiger allgegenwärtiger Indoktrination der Illusion, dass es sich beim Mitteleuropäer von heute um den aufgeklärtesten, bildungsstärksten und schlausten Menschenschlag seit Menschengedenken handeln würde, wird mancherorts auch als Wohlstandsmüll bezeichnet. Eine durchaus zutreffende Bezeichnung, wie ich meine. Denn der durchschnittliche Mitteleuropäer sieht sich allzu gern auf einer intellektuellen Stufe mit Goethe oder Nietzsche, ist dabei aber dümmer als das die sprichwörtliche Polizei erlaubt. Dem Selbstbetrug sind jedenfalls kaum Grenzen gesetzt. Oder anders ausgedrückt, gegen Dummheit ist noch kein Kraut gewachsen. Dieser kollektive und als Massenwahn zu bezeichnende Selbstbetrug ist definitiv eine Schwäche der Europäer, die sie sowohl auf ideologischen Irrwegen wandeln lassen als auch für Kulturfeinde angreifbar machen.

Ohne Frage haben die Europäer sehr kluge Köpfe hervorgebracht. Doch die Masse war schon immer den Propheten - zu denen ja auch die meisten Politiker gehören - mehr als den Philosophen zugetan. Schon deshalb verwundert die derzeit stattfindende Renaissance der Religionen nicht wirklich. Und es lässt sich auch nicht wirklich über den von Selbsthass beeinflussten Wohlstandsmüll unserer Tage wundern und darüber, dass dieser sich freiwillig einer Kultur unterwirft, die keine Philosophen, sondern nur Propheten hervorbringen konnte, dafür aber das Köpfen von Philosophen als heiliges Werk befiehlt.

Es folgen ein paar kurze Anmerkungen zum Video, das unten im Beitrag zu sehen ist.
Deshalb ein dreifaches Heil Merkel auf den Religionsunterricht an deutschen Schulen. Besonders auf den, der von Islamisten durchgeführt wird.

Die historischen Vorbilder des pervertierten Antifaschismus von heute hätten sich wohl kaum mit einem "EURE KINDER LESEN 'MEIN KAMPF'- Plakat ausgestattet und schon gar nicht damit eine Veranstaltung von liberalen Kriegsgegnern zu verhindern gesucht.

Falls es sich jedoch bei der Person mit dem Plakat um eine Dschihadistin handeln sollte, dann würde ich das Plakat als dreisten zynischen Beitrag werten. Andernfalls würde ich der Person mit dem Plakat dringend das Lesen des Korans empfehlen oder beim nächsten Mal gleich ein Plakat mit der Aufschrift "Ich bin subblöd" benutzen, weil dann das intellektuelle Niveau der Trägerin noch deutlicher zur Geltung kommt.
Nicht zum ersten Mal fällt mir auf, dass in den gegenderten Kreisen zwar jede Form der Sexualität, insofern diese auch nur abnorm genug ist, über die normalen Formen der Sexualität gestellt wird, andererseits aber das harmlose Wort "Ficken" bereits dermaßen negativ besetzt wird, als wäre Sexualität an sich etwas Abartiges und Verachtungswürdiges.

Logik ist bekanntlich keine Stärke der Gutmenschen. Und so wird man auch in Zukunft dem aus dem US-amerikanischen Kulturimperialismus gedankenlos übernommenen "Fuck you" begegnen. Da dieser Ausdruck immer nur als Beschimpfung verwendet wird, ist nicht davon auszugehen, dass sich der im Bild zu sehende geborene Selbstbefriediger Sorgen um die sexuelle Ausgeglichenheit des politischen Gegners machen würde, in dem er diesen zur Masturbation auffordert.
Mohammed ist ebenfalls tot! Ob der Unterbelichtete sich traut, das seinen unrasierten geistlichen Brüdern in Bettlaken zu verkünden? Deutschland ist Scheiße, ihr seid die Beweise rufen sie, während sie saudi-arabische Verhältnisse schaffen wollen und etablieren helfen. Geht's noch deutlicher?! Im Angesicht solcher Idioten wünscht man sich temporär angewendete saudi-arabische Verhältnisse. Schließlich soll sich der germanophobe Plebs schon jetzt heimisch fühlen können.

Ein bezeichnendes Bild. Zwar gilt Nietzsche den Antifas als philosophischer Wegbereiter des Nationalsozialismus, doch kopiert man ohne den Zusammenhang zu begreifen seine Formel "Gott ist tot" in der christlich abgewandelten Variante "Jesus ist tot". Im Islam gilt Jesus nun mal nicht als Gott, sondern als muslimischer Prophet, der von den Christen vereinnahmt und missgedeutet wurde.

Wer mich kennt, weiß, was ich vom Märchen von Jesus (Goethe) halte. Das tut aber hier nichts zur Sache. Hier möchte ich lediglich auf das Paradoxon verweisen, dass die Antifa zwar vorgibt Rassismus, Sexismus, Intoleranz und Imperialismus bekämpfen zu wollen, sie sich aber für die Ausbreitung einer artfremden Religion einsetzt, die für all das steht. Bei genauerer Hinsicht löst sich allerdings das vermeintliche Paradoxon auf, denn die Antifa selbst steht für all das, was sie zu bekämpfen vorgibt. Wer wundert sich da noch über die Verschmelzung mit dem Islamismus und das vom vereinigten Gutmenschentum jede echte Islamkritik bekämpft wird? Und sei es durch das Begehen von schweren Straftaten bis hin zum Mord oder die vehement betonte Forderung nach Abschaffung der Bürgerrechte wie in den Tagen Stalins.
Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Leider gehört es zum Alltag in Deutschland, dass ein Teilnehmer einer von der Polizei per Grundgesetz zu schützenden Versammlung von der selben Polizei daran gehindert wird, sich argumentativ und schlichtend gegenüber den Gegnern der Veranstaltung zu verhalten, geschweige denn sein Bürgerrecht in sicherer Atmosphäre zu beanspruchen.

Die Polizei macht sich regelmäßig durch Duldung und Unterlassung zum Erfüllungsgehilfen der Gegner der staatlichen Ordnung. So vermeidet sie zum Beispiel die Anwendung polizeilicher Mittel zur Prävention in Form von Platzsperren, Meldepflicht und Aufenthaltsverboten selbst bei polizeilich bekannten Intensivstraftätern. Somit nimmt sie das aus polizeilicher Sicht kalkulierbare und deshalb zu verhindernde vorsätzliche Begehen von Straftaten billigend in Kauf. Dabei setzt sie die gesetzestreuen Bürger unnötigen und vermeidbaren Gefahren aus. Gefahren, die nicht theoretisch sind, sondern in der Praxis nachweislich existieren. Wenn sich die Polizei regelmäßig zum Sündenbock und Prügelknaben linksextremer und islamistischer Extremisten und derer Freunde machen lässt, dann ist das die eine Sache. Eine andere Sache ist aber, dass das nicht die Aufgabe der Polizei sein darf. Denn die hat lediglich für Recht und Ordnung zu sorgen.

Passenderweise wurde die Maßnahme der Polizei von den Unterstützern des Dschihads und der Scharia durch das Krakeelen der Phrase "Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda" begleitet. Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich nur noch lachen. Den geistig Umnachteten ist auch nichts zu peinlich. Sie bedienen sich der Methoden der Nazis, um das zu fordern, was auch die Nazis für ihre Gegner forderten. Sie nennen sich dabei aber stets Anti-Nazis. Der Polizei sei ins Stammbuch geschrieben, dass das Krakeelen sinnbefreiter Phrasen in der Öffentlichkeit kein Bürgerrecht darstellt. Schon gar nicht, wenn das Krakeelen einzig der Abschaffung von Bürgerrechten dienen soll. Dann ist das Krakeelen, gleiches gilt für alle anderen damit verbundenen Straftaten, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu verhindern.
Einfach machen, ihr dummen Gören! Keinen Menschen würde es stören, wenn er auf euren Müll verzichten könnte - Übrigens hat hier das Bildungssystem gänzlich versagt. Das Grundgesetz konnte nicht vermittelt werden.

Wir kennen die Bilder aus anderen europäischen Ländern, wo die Polizei sich deutlich zu den Bürgerrechten und zu Recht und Ordnung bekennt. Bilder, auf denen man Polizisten sieht und nicht etwa Kampfroboter. Ich rede von Polizisten, die ihre Helme in der Hand tragen und Seite an Seite mit dem Volk spazieren gehen. Polizisten, denen der Erhalt von Demokratie und Freiheit wichtiger als die Unterstützung der Feinde von Demokratie und Freiheit sind. Deshalb zeige ich kein Verständnis für Leute, die meinen, man müsse auf seine Bürgerrechte, aber nicht auf die Gefahren für Gesundheit und Leben verzichten, wenn man dieser eidvergessenden Polizei nur ein Lächeln abgewinnen kann.

Der Mann im Video, der vom Polizisten abgeführt wird, sollte sich einmal fragen, welchen Sinn es macht, Polizisten gegenüber überfreundlich zu agieren, die auf seine Kosten mit seinen Feinden paktieren? Ein sachlicher Ton im Umgang mit dieser Polizei ist daher angebracht. Der Polizist in unserem Beispiel kann noch so freundlich tun, sein Handeln ist das nicht. Denn sein Handeln entspricht den Forderungen der Volksfeinde. In solchen Fällen ist es unerlässlich, den Polizisten an seine Pflichten zu erinnern und, falls dieser sich verweigert, dagegen juristische Maßnahmen in die Wege zu leiten. Der Mann hätte auf seinen Versuch, sich mit den dumpfbackigen Krakeelern vernünftig unterhalten zu wollen, verzichten sollen. Stattdessen hätte er die umstehende Polizei zur Erteilung von Platzsperren auffordern sollen. Denn wer stellt sich hier unter'm Strich betrachtet in wessen Dienst?

Koran und Grundgesetz schließen sich auch fernerhin einander aus.

Das Video:

Samstag, 6. Februar 2016

Hessischer CDU-Politiker meldet sich in Sachen Islam zu Wort - sein Tadel ist gleichzeitig Absage an die Politik seiner Partei

Sogar der integrationspolitische Sprecher der CDU in Hessen, Ismail Tipi, nimmt kein Blatt mehr vor den Mund, wenn es darum geht, den gemeingefährlichen Irrsinn im Umgang mit Islamisten zu tadeln. Tipi ist übrigens Moslem, aber auch Kemalist.
„Wir waren so blind, wir haben die IS Gefahr nicht erkannt“ schrieb jüngst eine Sexsklavin. Sie wurde innerhalb von 5-6 Wochen neun Mal verkauft, in Imam Ehe „verheiratet“ und immer wieder vergewaltigt. Mädchen gelten ab sieben Jahren als vollwertige Frau. Vergewaltigung ist ein Teil und Mittel der IS Kriegsführung. Das sage ich seit Jahren: Wir dürfen salafistische Gefahr nicht verharmlosen. Salafistische Gesinnung ist eine große Gefahr für unsere Gesellschaft, innere Frieden und Sicherheit, für unsere Demokratie die größte Bedrohung. Wir müssen die extremistische Gefahr erkennen und unsere Augen nicht davor schließen. Salafisten, religiöse Extremisten, radikal islamistische Fundamentalisten bedrohen unseren Rechtsstaat. Deswegen brauchen wir ein bundesweites Betätigungsverbot, Verbot der Lies-Stände, Burka und Niqabverbot!
Quelle: Fratzenbuch
P.S. Hier könnt ihr den offenen Brief der Jesidin Ronai Chaker nachlesen, den sie an den Dschihadunterstützer Hodentöter geschrieben hat. Anhand einiger historischer Fakten beweist Ronai Chaker die Falschmünzerei Hodentöters. Ismail Tipi ist Parteigenosse Hodentöters. Deshalb hätte er gut daran getan, wenn er seinen Tadel direkt gegen seinen Parteigenossen gerichtet hätte.
Ach ja und noch etwas. Ronai Chaker wurde wegen ihrer “Hassbotschaften“ Opfer der Inquisition. Dagegen kann Hodentöter auch weiterhin seine Desinformationen mit Hilfe der Öffentlich-Rechtlichen Regierungssender verbreiten.

Freitag, 5. Februar 2016

Vom einseitigen Vorgehen der Bundesregierung gegen 'Hassbotschaften'

Von Bundesjustizminister Maas und Konsorten wird immer wieder betont, gegen sog. "Hassbotschaften", die im Netz verbreitet werden, vorgehen zu wollen. Zu diesem Zweck hat sich die Bundesregierung sogar den US-amerikanischen  Konzern Facebook mit ins Boot geholt. Wie sich das allerdings in der Praxis verhält, verdeutlichen die hier veröffentlichten Beispiele.
Während selbst rein sachlich verfasste Kritik an der Politik der Bundesregierung, den Zuständen in Deutschland und am Islam unter dem scheinheiligen Vorwand "Hassbotschaft" fleißig zensiert wird, können linke, islamistische und andere rassistische Hetzer nahezu ungestört ihre Hassbotschaften verbreiten.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Nun ist es amtlich: Das Volk verhindert ehrliche Polizeiarbeit, weil es angelogen werden will

Endlich ist es raus. Das musste ja mal gesagt werden. Die Wahrheit kommt irgendwann immer ans Licht. Das elende Pack hat einfach kein Interesse an den Fakten, deshalb verlangt es von seinen "Freunden und Helfern" angelogen zu werden.
Diese Kreaturen hätte man besser schon vorgestern als heute aus ihren Ämtern gejagt. Leider mangelt es dabei noch immer am öffentlichen Interesse, sonst wäre das Überfällige schon längst geschehen. Und bitte erspart mir die Vergleiche mit Hitlerdeutschland oder die DDR. So dreist zu lügen, hat sich weder ein Goebbels noch ein Sudel-Ede getraut. Dazu hat es erst in der BRD gereicht.

Kulturelle Bereicherung: ...sind Merkels Fachkräfte selbst zum ScheiXXen zu dämlich?

Dort, wo ich aufgewachsen bin, gab es nur ein Plumpsklo. Das war damals so. Mitten in Deutschland. Zwar war das moderne Wasserklo schon längst erfunden, doch kenne ich noch die alten Etagentoiletten. Ich habe mit Nachttöpfen und echten Donnerbalken Bekanntschaft gemacht, habe meine Notdurft zuweilen in Feld und Flur verrichten müssen und im Ausland lernte ich das Kacken auf die vielfältigste Art. Ganz schlimm war es im Knast in der Tschechoslowakei. Dort sollte ich in ein im Zellenboden eingelassenes Loch zielen. Wohlgemerkt im Stehen. Das ging gar nicht, zudem Zuschauer vorhanden waren. Ich erinnere mich aber auch an die unsäglichen Mannschaftslatrinen in Regis-Breitingen. Dort saßen wir uns beim Verrichten des unerlässlichen Werkes zu Zehnt oder Zwölft mit Blickkontakt gegenüber und redeten von Gott und die Welt, während wir von Intimität beim Intimen gar nicht erst zu träumen anfingen. Und doch hätte ein jeder ein Königreich für ein stilles Örtchen gegeben. So lernten wir den Wert desselben zu schätzen. Manchmal muss man eben Abstriche machen, sagten wir uns. Manchmal muss man auf alte Gewohnheiten verzichten, doch auch dabei lernt man niemals aus.

Warum erzähle ich das? Vielleicht, um zu verdeutlichen, dass ich zu den Anpassungsfähigen gehöre. Und zu denen, die nicht immer und überall verwöhnt wurden. Egal, wie viele Menschen auch immer ein und das selbe Klo benutzen mussten, unser Anstand forderte von uns gewisse Regeln des Zusammenlebens. Niemand hätte sich gewagt auf die Klobrille zu scheißen. Schon gar nicht ungestraft. Die Zeiten ändern sich allerdings und dabei denke ich nicht nur an die verdreckten Toiletten bei Veranstaltungen und in Zügen. Asozialität ist eben in in unserer Gesellschaft. Die Rücksichtslosigkeit der Nach-mir-die-Sintflut-Mentalität hat Hochkonjunktur. Auf irgendeiner Toilette hatte ich mal gelesen, dass man die Kultur einer Nation an den Wänden ihrer Scheißhäuser erkennen würde. Zu dieser Kultur gehören dann wohl auch an den Wänden geschmierte Exkremente und die Telefonnummern schwuler Kinderficker. Das wird allerdings niemals Bestandteil meiner Kultur sein. Ich bevorzuge auch weiterhin gepflegte Porzellanabteilungen. Der Gedanke an verdreckte Toiletten erzeugt nun einmal Ekel. So auch die Fotos, auf denen verdreckte Sanitäranlagen in den Flüchtlingsunterkünften zu sehen sind.

Womit wir beim eigentlichen Thema angelangt sind. Nun erzähle mir niemand, dass viele Menschen zwangsläufig verdreckte Toiletten bedeuten müssen. Das ist Blödsinn und Selbstbetrug. Erstens, weil ich es anders erlebte und zweitens, weil es nicht an den vielen Menschen liegt, sondern an ein oder mehrere asoziale Drecksäcke, die willkürlich die Verunreinigungen herbeiführen. Nicht der Mensch an sich ist das Problem, sondern sein Sozialverhalten respektive seine Gemeinschaftsfähigkeit entscheidet darüber. Deshalb wird die Ausstattung mit den ungewöhnlichen Toiletten keine andauernden Erfolge erzielen. Der Hersteller wird aber seinen Umsatz steigern und er wird, um das zu ermöglichen, vielleicht noch dem ein oder anderen weltfremden oder eidvergessenen Beamten eine kleine Aufmerksamkeit zukommen lassen. Den Zahlmeister für das Unvermögen spielen einmal mehr die Steuerzahler. Hauptsache den dringend benötigten Fachkräften, die sogar zum Scheißen zu dämlich sind, kann weiterhin und noch viel mehr Puderzucker in den Arsch geblasen werden.

All diesen Fachkräften, die sich zu fein sind, einer Frau die Hand zu geben, weil sie daran glauben, dass das von ihrem Gott so gewollt ist und sie sich sonst nicht nur die Hand dreckig machen würden, aber die sich nicht zu fein sind, um auf die Klobrille zu scheißen. Was soll's auch, so lange die dämlichen Kuffar den Scheiß anschließend reinigen und nicht etwa die Verursacher selbst? Das Problem der verdreckten Toiletten wäre ja sonst nicht so groß, was wiederum dazu führen würde, dass man sich weniger zum Narren vor aller Welt machen lassen könnte. Das ist es den Gutmenschen und der Asylindustrie nicht wert. Warum sollte auch der ein oder andere Kuffnucke von den Idealen seiner Herrenmenschen-Religion abweichen, um als Mensch unter Menschen leben zu können? Schließlich lehrt uns unsere Gutmenschen-Ideologie, dass die ewig schuldigen Untermenschen - wir Gutmenschen sind übrigens ganz und gar nicht rassistisch, obwohl wir darunter ausschließlich die Weißen verstehen - für das gesamte Elend der Welt verantwortlich sind und somit auch den Koran verfasst und den Dschihad ausgelöst haben. Nicht Mohammed war der Betrüger, sondern der böse Nietzsche war's, der den Kuffnucken ihre Religion lehrte.

Sollte man das Problem der verdreckten Toiletten in den Asylunterkünften wirklich einmal angehen wollen, dann hätte ich ein paar sehr wirkungsvolle Ratschläge. Ratschläge, die im Gegensatz zu den sog. Multikulti-Toiletten die spätantike arabische Kulturbarbarei der Invasoren berücksichtigen. Islam bedeutet nun einmal Unterwerfung. Der Islam integriert sich nicht, er integriert. Und was sich vom Islam nicht integrieren, also unterwerfen lässt, dass wird früher oder später vernichtet. Das nennt sich übrigens Islamisierung und nicht etwa Multikultur. Die Islamisierung geht als schleichender Prozess vonstatten. Ein schleichender Prozess, den nicht wenige Landsleute auf Grund ihrer in ihrer Funktion pathologisch eingeschränkten Sinnesorgane nicht wahrnehmen können.

Plötzliche Völlerei führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Tode des Verhungernden. Warum also sollte für einen Sklaven (Unterworfenen) das plötzliche Übermaß an Freiheiten unschädlich sein? Ausgerechnet für Sklaven, denen das Sklavendasein als heilig gilt und die diese Freiheiten als Werk des Teufels verachten!
So wäre man, um das Problem der verdreckten Latrinen auf nahezu Null abzusenken, gut beraten, wenn der Latrinendienst zukünftig ausnahmslos von den Benutzern selbst durchzuführen ist. Und zwar von allen, unabhängig von Herkunft, Rasse, Religion oder Geschlecht.

Wer einer Verunreinigung überführt wird oder sich an ihr durch Unterlassen beteiligt hat, wird bestraft. Als Strafen sind alle erdenklichen Reinigungsdienste, die immer unter verschärften Bedingungen durchzuführen sind, Arrest, eingeschränkte Rationen und empfindliche Geldstrafen vorgesehen. Im Wiederholungsfall ist die sofortige Ausweisung in das vom Asylforderer zuerst angegebene Herkunftsland zwingend erforderlich. Falls jedoch das Herkunftsland unbekannt sein sollte, ist der Delinquent auf schnellstem Wege in die Antarktis zu verfrachten.* Nicht aber, ohne zuvor sicherzustellen, dass uns der Delinquent nie wieder kulturell bereichern kann. In schweren Fällen der Verunreinigung ist jede Wiederholungsgefahr durch dafür geeignete Maßnahmen auszuschließen. Gleiches gilt selbstredend für Denunzianten oder ihnen gleichgestellte Unpersonen.


BLÖD: Rauben die multikulturellen Toiletten unser aller Freiheit? BLÖD hilft, wo auch immer unsere Freiheit bedroht sein sollte. Das im Sitzen-Scheißen-auf-Toilette-Angebot ist allerdings rassistisch, ewig gestrig und rechtspopulistisch. Genauso wie all der andere Unfug auch. Was sage ich? Es ist rechtsextrem, menschenverachtend und superdumm. Weil, nur Blöd kennt die Wahrheit...

Wenn diese Maßnahmen auch nicht im Sinne des Korans, der Scharia und deren Verbreitung sind, so sind sie mit Sicherheit im Sinne eines jeden gesund denkenden Menschen. Und sie sind überaus wirkungsvoller als all die Millionen - das, um nicht von den Milliarden zu reden - die in den schleichenden Prozess der Islamisierung gepumpt werden. Sprich, in den Selbstmord, der sich durch den Mord an all das offenbart, was uns (eigentlich) heilig sein sollte.

So banal das Thema Scheißen, Scheißhäuser und Scheißkultur auch klingen mag, einfach wegdrücken wie eine Glückswurst lässt es sich nicht. Denn wir alle müssen damit leben. All in all you are another brick in the wall? Das allein ist entscheidend. Darwin sagte nicht, dass sich der Stärkere durchsetzen wird, er sprach vom Erfolgreicheren. Die Auffassung Darwins unterschreibe ich. Denn gegen die Pistolenkugel eines hinterrücks meuchelnden Schwindsüchtigen ist noch immer kein auch noch so kräftiger Muskel gewachsen.  Das gilt übrigens auch für Typen wie Bruce Lee. Ja, sogar für Chuck Norris gilt das. Allein der Verstand ist das geeignete Mittel, um den Unverstand zu minimieren. Dummheit kann nur durch Denkvermögen und Wissen ersetzt werden. Doch wo Worte ihre Bedeutung und daher ihre Kraft verlieren, da hat bisher noch keine Pistolenkugel geschadet. Das sollte ebenfalls klar sein.


Schröcklicher Verdacht: Wurde etwa der multikulturelle Spielplatz ihres Vertrauens von der dafür eigens angereicherten Mültükültür heimgesucht? Rückschlüsse auf eine leider erhalten gebliebene spätantike Achchallamachalla-Idiotie lassen sich nicht mehr vermeiden? Dann kann ihnen doch noch geholfen werden. - Ihre Irrenanstalt

* Die Lösung: alle Dschihadisten in die in der Antarktis noch zu schaffenden Speziallager stecken und die Pinguine mit den modernsten Abwehrwaffen ausstatten, die es gibt. Das Problem religiös bedingter Überhitzung könnte dort ohne den Einsatz künstlicher Kühlmethoden gelöst werden.

Dienstag, 2. Februar 2016

Ken Jebsen, ein Wolf im Schafspelz



Der unter dem Pseudonym Ken Jebsen operierende Moustafa Kashefi erfährt mehr und mehr Gegenwind. So auch im obigen Video von Pack-TV. Dennoch verfügt KenFMoschee über eine große Reichweite bei denjenigen, die vorgeben, kritisch denken zu wollen, sich aber vollkommen unkritisch der islamistischen Propaganda von Kashefi & Co. ausliefern und ihr auf den Leim gehen. So ist zum Beispiel einer der Hintermänner Kashefis der berüchtigte Konvertit und Islamist Andreas "Abu Bakr" Rieger. Dieser Fakt wird zwar im Video nicht genannt, doch verdeutlicht er, was im Video Erwähnung findet: Kashefi flankiert durchweg die Interessen der Dschihadisten. Er hat nie etwas anderes getan. Trotzdem folgen Kashefi & Co. tausende treue Fans. Sicherlich sind nicht alle per se Dummköpfe, doch müssen sie sich dieses Attribut gefallen lassen, solange sie leichtgläubig wie sie sind Kashefi & Co. folgen. An aufklärerischen Artikeln über Kashefi & Co. mangelt es jedenfalls nicht.

Montag, 1. Februar 2016

Wurde der Generalsekretär der Christdemokraten als Kleinstkind vom Storch fallengelassen?

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte ich über die geistige Unreife deutscher Spitzenpolitiker herzhaft lachen.
Nun kann man von der Politikerin Storch halten, was man will. Auf das oben im Bild zu sehende Wortspiel muss man jedoch erst einmal kommen. Dazu benötigt es gewiss nicht nur einer ausgeprägten Naivität, sondern auch eines gerüttelten Maßes Totalverblödung. Mit fortgeschrittenen Drogenmißbrauch allein lässt sich jedenfalls das erschreckend niedrige Niveau der deutschen Politelite nicht erklären, das vom 31jährigen Generalsekret der Christdemokraten einmal mehr unter Beweis gestellt wurde.
Es spricht auch nicht für das deutsche Bildungssystem, wenn für eine taube Nuss ein akademischer Rang erreichbar ist. Für ein gesundes Leistungsprinzip spricht das ebenfalls nicht, wenn gesellschaftliche Verantwortungsträger noch nicht einmal das intellektuelle Niveau von Kleinkindern aufzubieten haben.
Mit Kultur hatte das aber auch nichts zu tun, als Tauber damals vom Storch so einige Male aus großer Höhe fallengelassen wurde und dabei stets zuerst mit dem Kopf aufprallte. Das erklärt, warum Tauber nie der Phase des an den Storch Glauben müssen entwachsen konnte.